Zwei Kreuze auf einer Kirchenkuppel
Der erste griechisch-orthodoxe Bischof, der in Deutschland geboren wurde

Berliner Pfarrer Sfiatkos jetzt griechisch-orthodoxer Bischof

Ende Juni war der Berliner Pfarrer Emmanuel Sfiatkos zum Vikarbischof der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland ernannt worden, jetzt erfolgte die Weihe. Dabei gab es eine Premiere.

Berlin - 12.07.2020

Der Berliner griechisch-orthodoxe Pfarrer Emmanuel Sfiatkos (43) ist am Samstag zum Bischof geweiht worden. Die feierliche Zeremonie fand in der Kirche Christi Himmelfahrt im Stadtteil Steglitz statt. In das Bischofsamt eingeführt wurde Sfiatkos durch den Metropoliten Augoustinos Lambardakis und die drei Vikarbischöfe der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland. Der aus Duisburg stammende Sfiatkos ist der erste griechisch-orthodoxe Bischof, der in Deutschland geboren wurde.

Die Kirchenleitung des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel hatte ihn am 23. Juni zu einem Vikarbischof der Metropolie gewählt. Ihr gehören bundesweit über 70 Kirchengemeinden mit rund 450.000 orthodoxen Christen vor allem griechischer, aber auch rumänischer Herkunft an. Damit ist die Metropolie die größte orthodoxe Diözese Deutschlands.

Sfiatkos studierte Orthodoxe Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München. Seit 2008 war er Pfarrer der Berliner Gemeinde sowie Bischöflicher Vikar für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland berief ihn 2010 in das neu geschaffene Amt des Beauftragten bei der Bundesregierung und am Sitz des Bundestags, das er nebenamtlich ausübt.

Sfiatkos ist seit 2014 auch Vorsitzender des Internationalen Konvents Christlicher Gemeinden in Berlin und Brandenburg. Seit 2015 leitet er überdies den Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg und wird diese Funktion in der laufenden Amtsperiode weiter ausüben. Sfiatkos versteht sich nach eigenen Worten als "Brückenbauer zwischen den Kulturen". Wörtlich erklärte er: "Ich bleibe meiner Heimat Griechenland verbunden und freue mich, dass ich meiner Kirche in Deutschland dienen kann." (KNA)