Gott* mit Gender-Stern – eine Kampagne der KSJ
Kampagne für ein anderes katholisches Gottesbild

Katholische Studierende Jugend schreibt "Gott*" jetzt mit Genderstern

"Das katholische Gottes*bild zu entstauben und über den Verband hinaus eine Diskussion anzustoßen": Das ist das Ziel einer neuen Kampagne der Katholischen Studierenden Jugend.

Köln - 11.09.2020

Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) schreibt "Gott*" ab sofort mit einem Genderstern. Mit einer neuen Kampagne wolle man sich für ein anderes Gottesbild starkmachen, "weg von dem strafenden, alten, weißen Mann mit Bart hin zu einer Gottes*vielfalt", teilte die KSJ am Freitag mit. Der Verband wurde im Jahr 1919 von Jesuiten gegründet und ist heute Teil des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

"Gott* in allen Dingen suchen und finden", so laute der spirituelle Auftrag, den Ignatius von Loyola dem Jesuitenorden und somit auch der KSJ mitgegeben habe, hieß es weiter. "Dies verlangt, Gott* vorurteilsfrei wahrzunehmen, schließlich ist Gott* keinem Geschlecht oder anderen menschlichen Kategorien zuzuordnen." Mit dem Genderstern wolle man daher Gott aus der geschlechtlichen Ebene herausheben, so der Verband.

Die Kampagne der KSJ diene einerseits dem Sichtbarmachen ihrer Beschlüsse und beziehe andererseits Stellung zu aktuellen kirchenpolitischen Themen, die im Synodalen Weg behandelt würden, hieß es. Um "das katholische Gottes*bild zu entstauben und über den Verband hinaus eine Diskussion anzustoßen", würden daher Postkarten, Sharepics und Sticker der Kampagne im Verband selbst, im BDKJ und darüber hinaus verschickt, zum Bestellen angeboten sowie auf Social Media geteilt. (tmg)