Zweiter Corona-Fall in Abtei Münsterschwarzach – Konvent in Quarantäne
Bild: © KNA
Erkrankte isoliert und in relativ gutem Zustand

Zweiter Corona-Fall in Abtei Münsterschwarzach – Konvent in Quarantäne

Am Karsamstag hatte die Benediktinerabtei Münsterschwarzach wegen einer Corona-Erkrankung im Konvent alle Gottesdienste zu Ostern abgesagt. Inzwischen ist in dem Kloster ein zweiter positiver Corona-Fall aufgetreten.

Münsterschwarzach - 06.04.2021

In der fränkischen Benediktinerabtei Münsterschwarzach sind mittlerweile zwei positive Corona-Fälle aufgetreten. Das teilte das Kloster am Ostermontag mit. Bereits am Karsamstag hatte die Mönchsgemeinschaft nach dem Bekanntwerden eines Falls "schweren Herzens" alle Gottesdienste und Livestreams zu Ostern abgesagt. Der Konvent hatte sich daraufhin in Quarantäne begeben. Eine Reihentestung aller 80 Mönche werde täglich von Konventsarzt Bruder Ansgar Stüfe durchgeführt. Bisher seien keine weiteren Fälle dazugekommen.

Die zwei Erkrankten wurden laut Mitteilung im geschlossenen Gästehaus vom Rest des Konvents isoliert und befinden sich in einem, den Umständen entsprechend, relativ guten Zustand. Namen wurden nicht genannt. Die Mönchsgemeinschaft halte im Klausurbereich häusliche Quarantäne unter strengster Beachtung von Maskenpflicht, Abstand und Kontaktvermeidung. Weiter fänden weder öffentliche Gottesdienste noch Livestreams statt, die Abteikirche bleibe geschlossen.

Die Mitarbeitenden der Klosterbetriebe können dagegen am Dienstag regulär ihre Arbeit, soweit dies vor Ort notwendig ist, nachgehen, wie es hieß. Denn das Klostergelände selbst falle nicht unter den Quarantänebereich. Bäckerei, Metzgerei und Buchhandlung blieben weiter geöffnet. Zur Mönchs-Gemeinschaft gehört auch der bekannte Bestseller-Autor Pater Anselm Grün. (KNA)