Ein Kreuz mit US-Flagge
Bischof will Pfarrer wegen seiner Predigtinhalte aus Amt entfernen

Umstrittener US-Priester widersetzt sich Rücktrittsaufforderung

In Predigten übt er regelmäßig heftige Kritik an Katholiken, die für die Demokraten stimmen, und nimmt auch die US-Bischöfe ins Visier. Dafür soll Pfarrer James Altman nun zurücktreten. Doch der Aufforderung seines Bischofs kommt er nicht nach.

Washington - 27.05.2021

Ein USA-weit wegen seiner unverblümten Politisierung von der Kanzel in die Schlagzeilen geratener Priester aus La Crosse (Wisconsin) will der Rücktrittsforderung seines Bischofs nicht nachkommen. Wie das Online-Portal Crux am Mittwoch berichtete, teilte Pfarrer James Altman von der Kirchengemeinde "St. James the Less" der Diözese La Crosse mit, er sehe keinen Anlass dazu.

Das Bistum hat kirchenrechtliche Maßnahmen gegen den ungehorsamen Priester ergriffen, um ihn aus seinem Amt zu entfernen. Bischof William P. Callahan habe im vergangenen Jahr versucht, das Thema "brüderlich und privat" mit Altman zu besprechen, so die Diözese.

Heftige Kritik an Katholiken, die für Demokraten stimmen

Altman übt von der Kanzel herab regelmäßig heftige Kritik an Katholiken, die für die Demokraten stimmen. Ihnen drohe das "Feuer der Hölle", weil sie Positionen verträten, die mit der Lehre der Kirche nicht übereinstimmten, so der Priester. Zugleich verurteilt er die US-Bischöfe dafür, dass sie die Schutzbestimmungen in der Pandemie verteidigen und den Menschen zum Impfen raten.

Altman verbreitet seine Predigten über Soziale Medien. Seine Videos erreichen bis jetzt knapp 1,3 Millionen Menschen. Zu seinen prominenten Unterstützern zählt der konservative Bischof von Tyler in Texas, Joseph E. Strickland, der Altman attestiert, "die Wahrheit zu sprechen". (KNA)