Papst arbeitet wieder – Angelus vom 10. Stock der Gemelli-Klinik aus
Franziskus geht es nach Darm-OP besser, er liest und spaziert

Papst arbeitet wieder – Angelus vom 10. Stock der Gemelli-Klinik aus

Es geht voran: Papst Franziskus erholt sich weiter gut von seiner Darm-OP. Er hat die Arbeit in beschränktem Maße wieder aufgenommen und plant für Sonntag ein ganz spezielles Angelus-Gebet. Unterdessen erhielt er Genesungswünsche junger Mitpatienten.

Rom/Vatikanstadt - 09.07.2021

Der Papst erholt sich laut Vatikanangaben weiter gut von seiner Darm-Operation am vergangenen Sonntag. Wie Vatikansprecher Matteo Bruni (Freitag) mitteilte, konnte Franziskus bereits einige Schritte auf dem Krankenhausflur machen. Zudem habe er mit der Lektüre von Texten in beschränktem Umfang seine Arbeit wieder aufgenommen.

Am Donnerstagnachmittag feierte das Kirchenoberhaupt der Mitteilung zufolge in der Kapelle des eigens für ihn vorgehaltenen Klinik-Appartments bereits eine Messe mit allen, die für seine Behandlung zuständig sind. Am kommenden Sonntag will Franziskus demnach vom 10. Stock der Gemelli-Klinik aus das mittägliche Angelus-Gebet sprechen. Nach kurzzeitig erhöhter Temperatur am Mittwochabend sei der Papst seither fieberfrei, so Bruni. Franziskus ernähre sich selbstständig; vorgesehene Behandlungen würden fortgesetzt. Im Übrigen bedanke sich Franziskus erneut für die vielen Genesungswünsche aus aller Welt. Auch bitte er, weiter für ihn zu beten.

Am Sonntagabend war das Kirchenoberhaupt in einem geplanten medizinischen Eingriff am Darm operiert worden. Dabei wurde ihm der linke Teil des Dickdarms entfernt. Laut Vatikanangaben bestätigten Gewebeuntersuchungen eine "schwere Divertikelstenose", also Verengung des Dickdarms. Wann der Papst entlassen werden kann, ist noch offen.

Junge Patienten der Gemelli-Klinik schicken Papst Grüße

Unterdessen schickten junge Patienten der römischen Gemelli-Klinik Franziskus handgeschriebene Karten mit Genesungswünschen. Das Portal "Vatican News" veröffentlichte am Freitag Bilder und Auszüge zweier Briefe von Kindern auf der pädiatrischen Station, die in der Nähe des päpstlichen Krankenzimmers liegt. "Lieber Papst Franziskus, wir haben gehört, dass es dir nicht so gut geht und dass du jetzt im selben Krankenhaus wie wir bist", beginnt ein Brief. "Auch wenn wir uns nicht sehen können, drücken wir dich feste und wünschen dir baldige Genesung."

Am Donnerstag hatte der Vatikan mitgeteilt, der Papst habe den Kindern und Jugendlichen auf der benachbarten Onkologie- und Neurochirurgie-Station seine Grüße und Genesungswünsche ausrichten lassen. Später twitterte das Kinderkrankenhaus Bambino Gesu die Zeichnung eines Mädchens, das dort behandelt wird. Es zeigt sie, wie sie die Hand des Papstes im Krankenhaus hält. Daneben schrieb sie: "Lieber Papst Franziskus, spüre mein Gebet. Ich habe deines gespürt, als es mir schlecht ging." (tmg/KNA)