Abtreibungsgegner haben für einheitliche Flagge abgestimmt
Entwurf einer brasilianischen Designerin gewinnt Wettbewerb

Abtreibungsgegner haben für einheitliche Flagge abgestimmt

Sie soll eine Wiedererkennbarkeit wie die Regenbogenflagge haben – das wünschen sich Abtreibungsgegner für die neue Fahne, über die nun als einheitliches Symbol der Bewegung abgestimmt wurde. Doch es gibt bereits Widerspruch.

Baltimore - 30.07.2021

Abtreibungsgegner haben für eine einheitliche Flagge gestimmt, die die Anliegen der Bewegung weltweit symbolisieren soll. Gewinner einer Online-Abstimmung ist der Entwurf der brasilianischen Designerin Nanda Gasperini, auf der der Abdruck von Kinderfüßen sowie sie umschließende menschliche Hände und ein Herz zu sehen sind.

Laut dem "Pro-Life Flag Project", das die Abstimmung initiiert hatte, sollen die Kinderfüße das ungeborene Leben symbolisieren, die Hände den Schutz der schwangeren Mutter, das Herz stehe für die Liebe der Bewegung für Mutter und Kind.

Erin Younkins vom Evanglisierungsinstitut der US-Diözese Baltimore äußerte gegenüber dem "Catholic Review" die Hoffnung, dass die neue Flagge zu mehr Einheit in der Bewegung führe. "Es gibt viele Spaltungen durch verschiedene politische Ansichten sowie unterschiedliche religiöse Hintergründe und Motivationen", so Younkins. Besonders im Laufe des vergangenen Jahres habe es viele interne Kämpfe verschiedener Gruppen gegeben.

Kritik an der Flagge

Es gibt allerdings auch Kritik an der Flagge. Denn auf ihr steht der Kampf gegen Abtreibungen im Fokus, während die Anliegen mancher Gruppe etwa im Hinblick auf Sterbehilfe und die Todesstrafe nicht vorkommen. Die Organisatoren gaben gegenüber dem Internetportal "Crux" am Donnerstag an, die Wünsche der verschiedenen Gruppen wären sehr unterschiedlich gewesen und hätten sich gegenseitig oft widersprochen.

Ziel der Aktivisten ist es, eine Fahne mit einer ähnlich leichten Wiedererkennbarkeit zu schaffen, wie sie die Regenbogenfahne für die LGBTIQ-Bewegung hat. "Menschen in jedem Land auf der ganzen Welt, ungeachtet ihrer Haltung zu Abtreibungen, werden die Fahne sehen, ihre Bedeutung kennen und dazu gezwungen, über Abtreibungen nachzudenken", schreibt das Bündnis auf seiner Webseite.

Das "Pro-Life Flag Project" wird von 72 Organisationen in den USA und anderen Ländern unterstützt. Der Siegerentwurf des Wettbewerbs soll rechtlich frei zugänglich sein, damit Aktivisten weltweit die Fahne etwa auf Demonstrationen nutzen können. (cph)