Ordensfrau wird Vize-Chefin der Entwicklungsbehörde des Papstes
Die mächtigste Frau im Vatikan

Ordensfrau wird Vize-Chefin der Entwicklungsbehörde des Papstes

Sie steigt zur Sekretärin und damit Vize-Leiterin der vatikanischen Entwicklungsbehörde auf: Damit ist Alessandra Smerilli die bisher ranghöchste Frau in der Römischen Kurie – zunächst allerdings "übergangsweise".

Vatikanstadt - 27.08.2021

Die italienische Ordensfrau und Wirtschaftswissenschaftlerin Alessandra Smerilli (46) wird Sekretärin und damit Vize-Leiterin der vatikanischen Entwicklungsbehörde. Der Vatikan teilte die Ernennung durch Papst Franziskus am Donnerstag mit. Allerdings erfolgte die Ernennung nur "ad interim", also übergangsweise; eine Frist wird nicht genannt.

Smerilli übernimmt den Posten vom französischen Priester Bruno Marie Duffe (70), der inzwischen in seine Heimat zurückgekehrt ist. Ebenfalls vorübergehend soll Smerilli die Aufgaben des argentinischen Geistlichen Augusto Zampini (52) übernehmen, der als Beauftragter der vatikanischen Covid-19-Kommission tätig war. Auch er kehrt in sein Heimatland zurück. Für die Leitung der Covid-Kommission sollen nach dem Willen von Franziskus künftig Kardinal Peter Turkson (72), Präfekt des Entwicklungsdikasteriums, Smerilli und der für die Sektion "Migration und Flüchtlinge" verantwortliche Pater Fabio Baggio (56) zuständig sein.

Die ranghöchste Frau in der Römischen Kurie

Die 1974 in Vasto (Provinz Chieti) geborene Smerilli ist seit März 2021 Untersekretärin der Entwicklungsbehörde und Koordinatorin der Taskforce für Wirtschaftsfragen im Corona-Gremium des Vatikan. "Ich bin dem Heiligen Vater dankbar für die anspruchsvolle Aufgabe, zu der er mich berufen hat", sagte sie am Donnerstag. Sie wolle "dem Auftrag der Kirche nach besten Kräften dienen", solange es der Papst für richtig halte.

Die Position des Sekretärs ist die "Nummer Zwei" einer Kurienbehörde und die höchste, in die Frauen laut "Vatican News" beim Heiligen Stuhl jemals gelangten. Somit ist Smerilli die bisher ranghöchste Frau in der Römischen Kurie. Bereits in den vergangenen Jahren hatte Franziskus immer mehr Frauen in Führungspositionen des Heiligen Stuhls eingesetzt, an denen entweder zuvor Priester wirkten, oder die der Papst neu geschaffen hat. Derzeit beläuft sich die Zahl der weiblichen Untersekretäre beim Heiligen Stuhl auf sechs – nach dem Aufstieg von Smerilli zur Sekretärin auf fünf. (tmg/KNA)