Das Heilige Land – Ein ewiger Konflikt
"Aufgekreuzt" – Der Podcast von katholisch.de

Das Heilige Land – Ein ewiger Konflikt

Der Nahostkonflikt ist immer wieder in den Schlagzeilen. Doch warum stehen sich Menschen dort so unversöhnlich gegenüber – und was hat das mit Religion zu tun? Thema in der neuen Folge des katholisch.de-Podcasts "Aufgekreuzt".

Bonn - 06.09.2021

Israel und die Palästinensergebiete ziehen immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich. Einerseits ist Israel ein religiös sehr aufgeladenes Land: Wichtige heilige Stätten von Juden, Christen und Muslimen befinden sich dort. Vor allem in Jerusalem sind es ganz unterschiedliche Glaubensorte auf engstem Raum. Andererseits sind Israel und die Palästinensergebiete vom Nahostkonflikt geprägt: Wem gehört das Land, wer darf wo siedeln? Diese Fragen enden immer wieder in Gewalt, seit Jahrzehnten schon. Die Ursprünge des Konflikts führen zur Verfolgung der Juden in Europa und der britischen Kontrolle im Nahen Osten. Verschiedene Motivationen und Ziele haben zu tiefen Gräben zwischen den Gruppen geführt – und eine Entspannung der Konflikte ist nicht abzusehen.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Katholisch.de erklärt in "Aufgekreuzt" Bräuche, Lehren und Begriffe, ordnet sie ein und beleuchtet sie kritisch. Seien es Dogmen, die Eucharistische Anbetung als Gebetsform oder die Rolle von Singles in der Kirche: Wir fragen Experten nach Hintergründen zu einem Thema, erklären die Entstehungsgeschichte und analysieren aktuelle Debatten und umstrittene Persönlichkeiten – das alles offen, kritisch und mit Kontext. (cph)