Festival organisiert vom Augsburger Gebetshaus unter Leitung von Johannes Hartl

Augsburger Christen-Treffen "Weniger" findet nur online statt

Aktualisiert am 22.12.2021  –  Lesedauer: 
"Mehr"-Konferenz des katholisch-charismatischen Gebetshauses in Augsburg.
Bild: © KNA

Augsburg ‐ Erst sollte die vom Augsburger Gebetshaus organisierte Christen-Konferenz "Mehr" verkleinert werden – und wurde zu "Weniger". Jetzt wurde das Festival als Präsenzveranstaltung Corona-bedingt abgesagt. Auch der Zeitplan wurde halbiert.

  • Teilen:

Die Augsburger Christen-Konferenz "Weniger" ist als Präsenzveranstaltung Corona-bedingt abgesagt worden. Wegen "der Entscheidung, dass Großveranstaltungen ohne Publikum ablaufen müssen", werde der Termin nun als reines Streaming-Event stattfinden, teilten die Organisatoren am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit. Der Zeitplan wird demnach halbiert: Das Programm ist nur noch für den 8. und 9. Januar geplant. Ursprünglich sollte es am 6. und 7. sowie am 8. und 9. Januar zwei identische Veranstaltungen geben. Das hatte das vom katholischen Theologen Johannes Hartl geleitete Augsburger Gebetshaus im August erklärt, das hinter der "Weniger" steht.

Damals war die "Weniger" als Ersatz für die überregional bekannte Christen-Konferenz "Mehr" vorgestellt worden. Wegen der Pandemie wolle man kein Riesen-Event organisieren. Pro Treffen rechne man mit etwa 2.000 Teilnehmenden, hieß es seinerzeit; zuletzt war man auf 900 Besucherinnen und Besucher heruntergegangen. Die bisher letzte "Mehr" 2020 hatten rund 12.000 Menschen besucht.

Nächste "Mehr" für 2023 angedacht

Das Programm der "Weniger" läuft unter dem Motto "Mit zwei Tagen Inspiration ins neue Jahr". Versprochen werden "Zwei Tage voller Kraft und Tiefe". Es soll Vorträge unter anderem von Johannes Hartl sowie den Zisterzienser-Mönchen Kilian Müller und Isaak Maria Käfferlein geben, darüber hinaus Gebete und Lobpreismusik.

Die "Mehr" ist ein Festival mit christlich motivierten Vorträgen, Konzerten, Diskussionen, Gebeten und Lobpreisungen. Sie fand das bisher letzte Mal 2020 statt, damals zum zwölften Mal. 2019 hatte die bis dahin jährliche Konferenz erstmals pausiert. Seither soll es sie eigentlich alle zwei Jahre geben. Die nächste reguläre "Mehr" ist nun für 2023 angedacht. Zuletzt waren unter den "Mehr"-Gästen auch Prominente wie Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, und der Schauspieler Samuel Koch. (KNA)