Emeritierter Papst feiert 95. Geburtstag

Kraft und Freude am Glauben: Bätzing gratuliert Benedikt XVI.

Aktualisiert am 16.04.2022  –  Lesedauer: 

Bonn ‐ Heute wird der ehemalige Papst Benedikt XVI. 95. Zu den Gratulanten gehört auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. In seinem Schreiben würdigte Bätzing den Emeritus – und ließ auch das Münchner Missbrauchsgutachten nicht unerwähnt.

  • Teilen:

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Bischof Georg Bätzing, hat dem emeritierten Papst Benedikt XVI. zum Geburtstag gratuliert. "Für das neue Lebensjahr wünsche ich Ihnen die notwendige Kraft, den Alltag zu bewältigen, die Freude am Glauben und die Geborgenheit in Ihrem priesterlichen Wirken", schrieb Bätzing laut DBK-Pressemitteilung vom Samstag.

Mit Blick auf die aktuelle Situation schrieb Bätzing demnach, dass er bedauere, "dass Sie in diesem hohen Alter noch erhebliche Stürme in der Öffentlichkeit um Ihre Person erleben mussten. Aber das Münchner Gutachten ließ keine andere Wahl, sich zu erklären, und das haben Sie getan", so der DBK-Vorsitzende. "Bei aller Debatte um diese Aufarbeitung darf nicht der Blick verschlossen werden für das, was Sie für die Kirche getan und wofür Sie gelebt haben." Dies gelte für die großen theologischen Verdienste ebenso wie für die jahrelange Leitung der Glaubenskongregation.

"Der auferstandene Herr möge seine schützende Hand über Sie halten"

Bätzing erinnerte auch an die Zeit Benedikts als Papst in der dieser "mit politischen Wortmeldungen, unvergessenen Auslandsreisen – auch in Ihr Heimatland – und zahlreichen theologischen Veröffentlichungen die Kirche" geleitet habe. "Bei aller Belastung und Aufgabe konnten Sie dies stets mit einer heiteren und geistlichen Gelassenheit tun: Denn es ist der Herr, der seine Kirche führt, auch in stürmischen Zeiten." Der DBK-Vorsitzende wünschte dem emeritierten Papst laut Mitteilung "gute und ruhige Jahre" und bitte um sein Gebet. "Der auferstandene Herr möge seine schützende Hand über Sie halten und Ihren Weg begleiten."

Am Mittwoch hatte Papst Franziskus seinem Vorgänger bereits einen vorzeitigen Geburtstagsbesuch abgestattet. Wie das vatikanische Presseamt mitteilte, begab sich der Papst am frühen Abend ins Kloster Mater Ecclesiae, in dem Benedikt XVI. wohnt. Nach "einem kurzen und herzlichen Gespräch" hätten beide gemeinsam gebetet. Anschließend sei Franziskus in seine Residenz im vatikanischen Gästehaus Santa Marta zurückgekehrt. Franziskus ist an den Kar- und Ostertagen mit zahlreichen liturgischen Feiern beschäftigt. (cbr)