Nicht nur Propsteikirche wurde Opfer

Vandalismus an gleich drei Leipziger Kirchen am Wochenende

Aktualisiert am 16.05.2022  –  Lesedauer: 

Leipzig ‐ Vandalismus-Serie in Leipziger Kirchen: Neben der Propsteikirche Sankt Trinitatis, in der durch die Zerstörung eines Fenster ein immenser Sachschaden entstanden ist, wurden am Wochenende noch zwei weitere Gotteshäuser attackiert.

  • Teilen:

Am vergangenen Wochenende sind insgesamt drei Leipziger Kirchengebäude Ziel von Vandalismus geworden. Wie die Polizei Leipzig am Montag mitteilte, wurden auch an der evangelischen Kirche im Stadtteil Stötteritz zwei Scheiben eingeworfen. An der katholischen Propsteikirche Sankt Trinitatis im Stadtzentrum und der katholischen Kirche Sankt Laurentius im Stadtteil Reudnitz waren ebenfalls Kirchenfenster teils massiv beschädigt worden. Die Polizei nahm einen 38-jährigen Tatverdächtigen, den Zeugen bei dem Anschlag auf die Propsteikirche beobachtet hatten, zeitweilig fest. Zusammenhänge zwischen den drei Fällen würden derzeit geprüft.

Bei der Propsteikirche wurde in der Nacht zu Samstag das 20 Meter lange und 3 Meter hohe Kirchenfenster, auf dem die komplette Bibel aufgedruckt ist, in Teilen zerstört. Der Sachschaden betrage mindestens 50.000 bis 100.000 Euro, sagte Propst Gregor Giele der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Die Propsteikirche wurde 2015 geweiht und ist Ostdeutschlands größtes Kirchenneubauprojekt nach 1990. Das Panoramafenster gestaltete der Leipziger Künstler Falk Haberkorn. Von außen sind je nach Beleuchtungssituation Teile des Alten oder des Neuen Testaments zu sehen.

Anfang April war bereits der hölzerne Tabernakel, der Schrein zur Aufbewahrung der Hostien, aus der Propsteikirche gestohlen worden. Dieser tauchte wenige Stunden später mit leichten Beschädigungen wieder auf. (KNA)