Es gehe um "grenzüberschreitendes, unangemessenes Verhalten"

Mit sofortiger Wirkung: Bischof Genn beurlaubt Offizial

Aktualisiert am 24.06.2022  –  Lesedauer: 

Münster ‐ Es gehe um den Vorwurf eines grenzüberschreitenden, unangemessenen Verhaltens: Münsters Bischof Felix Genn hat Offizial und Dompropst Kurt Schulte am Freitag "mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres" von seinen Ämtern beurlaubt.

  • Teilen:

Münsters Bischof Felix Genn hat den Münsteraner Offizial und Dompropst Kurt Schulte am Freitag "mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres" von seinen Ämtern beurlaubt. Grund dafür sei nach bisherigem Kenntnisstand der Vorwurf eines grenzüberschreitenden und unangemessenen Verhaltens, teilte das Bistum Münster am Freitag mit. Mit der Beurlaubung folge Genn einem Wunsch Schultes. Weitere Sanktionen habe der Bischof nicht ausgesprochen. Schulte werde aber darauf verzichten, öffentliche Gottesdienste zu feiern, an Rechtsprechungen teilzunehmen oder anderen priesterlichen Tätigkeiten in der Öffentlichkeit nachzugehen.

Laut Bistum gab es in dieser Woche eine Meldung bei einer Ansprechperson bei Fällen sexuellen Missbrauchs im Bistum Münster. "Die Person, die die Meldung gemacht hat, hat einen Vorfall angezeigt, der die Person selbst und den Offizial und Dompropst betrifft", so das Bistum weiter. Zudem sei über das in der vergangenen Woche vom Bistum eingerichtete anonyme Meldeportal eine weitere Anzeige gegen Schulte eingegangen. Diese habe der Interventionsbeauftragte des Bistums, Peter Frings, umgehend der Staatsanwaltschaft Münster zugeleitet.

Auch kirchenrechtliche Voruntersuchung angekündigt

Das Bistum teilte weiter mit, dass nun zunächst die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft abgewartet würden. Und weiter: "Im Anschluss soll unmittelbar eine kirchenrechtliche Voruntersuchung durchgeführt werden. Bis zu deren Abschluss bleibt Kurt Schulte beurlaubt." Weitere Angaben würden aufgrund des laufenden Verfahrens derzeit nicht gemacht.

Als Dompropst steht Kurt Schulte an der Spitze des Münsteraner Domkapitels. Dieses ist vor allem für die Feier der Gottesdienste im St.-Paulus-Dom zuständig. Das Domkapitel wählt zudem den Bischof. Als Offizial leitet Schulte das Offizialat, das Münsteraner Kirchengericht. Der Schwerpunkt der Tätigkeit des Offizialats liegt auf der Durchführung der Verfahren zur Auflösung kirchlich geschlossener Ehen. Schulte ist seit 2010 Offizial und seit 2013 Dompropst. Laut Bistum leitet nun Vizeoffizial Pfarrer Heinz Erdbürger zunächst kommissarisch das Offizialat, die vorübergehende Leitung des Domkapitels liege bei Domdechant Weihbischof Christoph Hegge. (stz)