Bertone will "moralischen Schaden" wiedergutmachen
Bild: © KNA
Emeritierter Kurienkardinal reagiert auf Skandal um Gelder der Kinderklinik "Bambino Gesu"

Bertone will "moralischen Schaden" wiedergutmachen

Vatikan - Nach dem Skandal um die Mitfinanzierung seiner Wohnungsrenovierung durch die Stiftung der Kinderklinik "Bambino Gesu" will Kardinal Bertone dem Krankenhaus nun helfen. Zugleich habe er betont, dass er mit dem Skandal nichts zu tun gehabt habe.

Rom - 10.12.2015

In einem jüngst erschienenen Enthüllungsbuch hieß es, die Stiftung der Kinderklinik habe 200.000 Euro zur Renovierung der rund 300 Quadratmeter großen Wohnung Bertones im Vatikan beigesteuert. Im Gegenzug sollte der Kardinal das Appartement für Veranstaltungen zur Spendenwerbung zur Verfügung stellen.

Der inzwischen abgelöste Präsident der Klinikstiftung, Giuseppe Profiti, bestätigte den Vorgang. Bertone selbst räumte die Mitfinanzierung zuletzt ein, betonte jedoch, dass er davon nichts gewusst habe. Er habe, wie von der vatikanischen Verwaltung verlangt, 300.000 Euro selbst bezahlt. Der Vorstand der Stiftung war nach dem Bekanntwerden der Mitfinanzierung vom Vatikan komplett ausgewechselt worden. (KNA)

Linktipp: Bertone räumt Finanzspritze von Kinderklinik ein

Der emeritierte Kurienkardinal Tarcisio Bertone hat die teilweise Finanzierung seiner Wohnungsrenovierung durch eine gemeinnützige Stiftung eingeräumt. Ein italienischer Enthüllungsjournalist hatte die Unregelmäßigkeiten aufgedeckt.