Russisch-orthodoxer Patriarch über Russlands Einsatz im Nahen Osten

Kyrill: Antiterrorkampf ist "heiliger Krieg"

Aktualisiert am 07.05.2016  –  Lesedauer: 
Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. im Porträt
Bild: © KNA
Syrien

Moskau  ‐ Die russischen Soldaten kämpften in Syrien gegen einen schrecklichen Feind, der nicht nur diese Region, sondern die ganze Menschheit bedrohe, sagt Patriarch Kyrill I.

  • Teilen:

Die Terroristen töteten und schüchterten unschuldige Menschen ein. Daher handele es sich um einen "Krieg gegen den Terrorismus, einen heiligen Krieg", zitieren russische Nachrichtenagenturen den Patriarchen. Auch der "Große Vaterländische Krieg" gegen Deutschland von 1941 bis 1945 sei "heilig" gewesen, sagte der Patriarch. Damals hätten die sowjetischen Soldaten für die Heimat und das Volk gegen einen "heimtückischen und grausamen Feind" gekämpft. Kyrill I. äußerte sich anlässlich des Gedenktags des heiligen Georg, der als Schutzpatron für Soldaten gilt. (KNA)