Video: © Nicole Stroth
Video   00:03:41

Eine Kindheit in der Hölle von Auschwitz: Dzieciństwo w piekle Auschwitz

Als 11-Jährige wird Zdisława Włodarczyk nach Auschwitz deportiert. Sie überlebt und rettet auch ihren Bruder vor dem Tod.

Wer Zdislawa Wlodarczyk heute begegnet, lernt eine herzliche und liebenswürdige 81-jährige Frau kennen. Doch sie trägt eine schwere Vergangenheit mit sich, von der sie immer noch regelmäßig träumen muss.

Zdislawa Wlodarczyk wird als Kind mit einem der ersten Transporte aus Warschau nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Ihr Vater, ein Postbeamter, war im polnischen Widerstand aktiv. Die Familie wird im Konzentrationslager voneinander getrennt. Zdislawa Wlodarczyk und ihr Bruder bleiben in der Kinderbaracke, ihr Vater stirbt später im KZ Flossenbürg, die Mutter kommt ins KZ Ravensbrück und überlebt.

Zdislawa Wlodarczyk ist es wichtig, ihre Geschichte an die jüngeren Generationen weiterzugeben. Deswegen engagiert sie sich seit Ende der 1980er Jahre als Zeitzeugin für das Maximilian-Kolbe-Werk.