O'Malley erhält Sitz in Glaubenskongregation
Bostoner Kardinal ist zugleich Leiter der päpstlichen Kinderschutzkommission

O'Malley erhält Sitz in Glaubenskongregation

Der Bostoner Kardinal ist zugleich Leiter der päpstlichen Kinderschutzkommission, die Franziskus 2014 einrichtete. Er gilt auch als Vertrauter von des Papstes.

Vatikanstadt - 14.01.2017

Papst Franziskus hat den Bostoner Kardinal Sean Patrick O'Malley zum Mitglied der Glaubenskongregation ernannt. Das teilte der Vatikan am Samstag mit. Der 72-jährige O'Malley ist zugleich Leiter der päpstlichen Kinderschutzkommission, die von Franziskus 2014 eingerichtet wurde. O'Malley gilt als Vertrauter des Paptes.

Zwei Dutzend Mitglieder

Kirchenrechtliche Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs durch Geistliche sind bei einer Abteilung der Glaubenskongregation angesiedelt. Die Kongregation, an deren Spitze der deutsche Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller steht, hat zwei Dutzend Mitglieder im Kardinals- oder Bischofsrang.

Zudem erweiterte Franziskus den Beraterkreis der Gottesdienstkongregation. Zu den bisher 27 Liturgie-Sachverständigen ernannte er weitere 17 Experten, darunter den deutschen Mediävisten Marc-Aeilko Aris. Zu den Neuen zählen weiter der Leiter des Chors des Sixtinischen Kapelle Massimo Palombella, der Kunstwissenschaftler und Künstler Marko Rupnik und der aus dem Senegal stammende Benediktiner Olivier-Marie Sarr, Fachmann für interkulturelle Fragen der Liturgie.

Die Kongregation ist die vatikanische Behörde für Belange der Liturgie und der Sakramente der katholischen Kirche. Geleitet wird sie von dem aus Guinea stammenden Kardinal Robert Sarah. (gho/KNA)

14.01.2017, 15.45 Uhr: ergänzt um Angaben zur Gottesdienstkongregation

Themenseite: Missbrauch

Der Missbrauchsskandal erschütterte die katholische Kirche in ihren Grundfesten. Seit 2010 die ersten Fälle bekannt wurden, bemüht sich die Kirche um Aufarbeitung der Geschehnisse. Katholisch.de dokumentiert die wichtigsten Etappen.