Studenten bei einer Vorlesung an einer Universität.
Erstes Masterprogramm beginnt im Oktober

Päpstliche Uni startet Studiengang zum Kinderschutz

Das Problem des sexuellen Missbrauchs und der Schutz von Kindern beschäftigen auch die akademische Theologie. Nun richtet die Päpstliche Universität Gregoriana sogar einen eigenen Studiengang ein.

Bonn - 21.01.2018

Die Päpstliche Universität Gregoriana startet einen Studiengang zum Kinderschutz. Das viersemestrige Programm "Safeguarding of Minors" soll zum kommenden Wintersemester im Oktober 2018 erstmals angeboten werden, wie die römische Hochschule am Samstag mitteilte. Die vatikanische Bildungskongregation habe ihre Zustimmung erteilt. Absolventen des Studiengangs können künftig den akademischen Grad eines Licentiats erwerben.

Neben dem neuen zweijährigen Masterkurs will die Universität auch den einsemestrigen "Diplomkurs" weiterführen. Beide Varianten sollen nach den Angaben der Hochschule jeweils zum Wintersemester beginnen und sind interdisziplinär angelegt. Sie richten sich demnach an Kinderschutzverantwortliche im kirchlichen Bereich und folgen dem Ansatz, vorrangig die Opfer von Gewalt und Missbrauch in den Blick zu nehmen. Das Ausbildungsprogramm ist angesiedelt am Zentrum für Kinderschutz der Gregoriana. Deren Leiter ist der deutsche Jesuit Hans Zollner. (kim)



Themenseite: Missbrauch

Der Missbrauchsskandal erschütterte die katholische Kirche in ihren Grundfesten. Seit 2010 die ersten Fälle bekannt wurden, bemüht sich die Kirche um Aufarbeitung der Geschehnisse. Katholisch.de dokumentiert die wichtigsten Etappen.