Hochzeitspavillon und roter Teppich am Meer.
Kirchenrechtlerin Ahlers über die Tücken ausgefallener Ortswünsche

Flugzeug, Strand - wo ist die Trauung möglich?

Eine kirchliche Trauung im Flugzeug? Dann reisen Sie am besten mit dem Papst. Welche Tücken es sonst bei ausgefallenen Ortswünschen für die Hochzeit gibt, erklärt Kirchenrechtlerin Reinhild Ahlers.

Von Thomas Jansen |  Münster - 31.01.2018

Reinhild Ahlers lehrt Kirchenrecht an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster - und sie leitet die Kirchenrecht-Abteilung im bischöflichen Generalvikariat Münster. Sie ist unter anderem für Anfragen von Brautpaaren zuständig, die einen ausgefallenen Ortswunsch für ihre kirchliche Hochzeit äußern. Im katholisch.de-Interview erklärt sie, worauf Brautpaare achten müssen, wenn sie einen Ort für ihre Trauung suchen.

Frage: Frau Professor Ahlers, Papst Franziskus traute jüngst ein Paar an Bord seines Flugzeugs. Es solle ein Vorbild für andere Paare sein, sagte er. Kann man auch ohne Papst im Flugzeug heiraten?

Ahlers: Also mit Papst geht es natürlich auf jeden Fall. Und ohne Papst ginge es im Prinzip auch, sofern der zuständige Ortsbischof die Genehmigung dazu erteilen würde. Im Kirchenrecht heißt es, dass die Hochzeit in einer Kirche oder einem anderen "passenden Ort" stattfinden muss. Denn die Ehe ist eines der sieben Sakramente der katholischen Kirche und soll daher in einem würdigen Rahmen stattfinden. Was ein solcher Ort ist, unterliegt natürlich der subjektiven Einschätzung.

Frage: Wie stehen die Chancen, dass ein Brautpaar eine solche Genehmigung bekommt?

Ahlers: In Deutschland stehen die Chancen schlecht. Im Bistum Münster gestatten wir kirchliche Trauung nur in Kirchen und geweihten Kapellen. So halten es meines Wissens im Grundsatz auch die übrigen deutschen Bistümer. Das ist nicht zuletzt auch eine Frage der Gerechtigkeit. Denn welche Kriterien sollen wir anlegen, um zu bestimmen, welcher andere Ort ein passender ist?

Frage: Was ist, wenn alles ganz schnell gehen soll oder muss, und das Paar keine Zeit mehr hat, eine Genehmigung einzuholen?

Ahlers: Eine solche Blitzhochzeit kennt das Kirchenrecht nur im Fall von Todesgefahr. In  dieser Situation können sich die Brautleute das Sakrament der Ehe auch ohne Priester spenden. Dann ist auch der Ort völlig egal. In einem abstürzenden Flugzeug wäre also eine kirchliche Trauung auch ohne Papst und bischöfliche Genehmigung möglich.

Bild: © KNA

Eine Trauung von zwei Flugbegleitern in der Luft - möglich, wenn Papst Franziskus es macht.

Frage: Einige Anbieter von Kreuzfahrten werben damit, dass man auf ihren Schiffen kirchlich heiraten kann. Ist ein Kreuzfahrtschiff ein passenderer Ort als ein Flugzeug?

Ahlers: Nein, im Prinzip nicht. Allerdings wären Sondervereinbarungen der Bistümer mit den Bordgeistlichen denkbar. Aber mir ist keine derartige Regelung bekannt.

Frage: Und Hochzeiten im Freien auf der Wiese oder am Strand?

Ahlers: Auch das ist in Deutschland in der Regel nicht möglich.

Frage: Bleibt also nur eine Kapelle oder Kirche. Viele Paare wollen ihre Hochzeit an einem besonders schönen Ort feiern, und manche fahren dafür sogar ins Ausland. Ist eine kirchliche Trauung etwa in Venedig möglich?

Ahlers: Ja, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Brautleute dem dortigen Priester ein Ehevorbereitungsprotokoll vorlegen können, dass ihr Gespräch mit ihrem zuständigen Ortspfarrer dokumentiert. Dieser muss dem Priester im Ausland die Erlaubnis zur Eheschließung erteilen. Das gilt aber nicht nur für das Ausland, sondern bei jeder Hochzeit, die außerhalb der Pfarrei stattfindet, in der das Paar wohnt.

Frage: Heute ist es sehr beliebt, auf Schlössern mit integrierter Kapelle zu heiraten. Spricht aus kirchlicher Sicht etwas dagegen?

Ahlers: Nein, im Prinzip nicht. Wichtig ist nur, dass die Kapelle geweiht ist. Das ist bei Privatkapellen nicht selbstverständlich.

Dorfkirche
Bild: © KNA

Eine Trauung in der Dorfkirche ist kein Problem, aber bei Privatkapellen kann es sein, dass die Kapelle nicht geweiht ist.

Frage: Woran erkenne ich, ob eine Kapelle geweiht ist, oder nicht?

Ahlers: Erkennen kann man das nicht. Die Brautpaare oder der Priester müssen sich hierfür an das örtliche Bistum wenden. Manche Bistümer haben auch Listen mit möglichen Orten.

Frage: Sind kirchliche Trauungen in einer nichtgeweihten Kapelle ungültig?

Ahlers: Nein, entscheidend ist, dass der Priester die Vollmacht zur Eheschließung hat. Dann ist die Trauung an jedem Ort gültig. Diese Vollmacht hat er jedoch zunächst nur auf dem Gebiet seiner Pfarrei. Es sei denn, sie wird ihm vom zuständigen Ortspfarrer übertragen. Dazu muss sich das Brautpaar an den Ortspfarrer wenden.

Frage: Nochmal zurück zum Heiraten im Flugzeug: Hatten sie nach der Trauung mit Papst Franziskus an Bord der päpstlichen Maschine bereits Anfragen von Paaren, die auch im Flugzeug heiraten wollen?

Ahlers: Nein. So groß ist der Wunsch nach einer Hochzeit in der Luft offenbar nicht.

Von Thomas Jansen

Linktipp: Wir heiraten!

Sie möchten kirchlich heiraten und zueinander vor Gott Ja sagen? Damit auf dem Weg zur Hochzeit nichts schiefgeht, braucht es eine gute Vorbereitung.