Papst ernennt drei Deutsche zu Mitarbeitern der Kurie
Sie werden in der Behörde für Laien, Familie und Leben arbeiten

Papst ernennt drei Deutsche zu Mitarbeitern der Kurie

Drei Männer aus Deutschland - darunter zwei Laien - werden künftig für die Kurienbehörde für Laien, Familie und Leben arbeiten. Sie alle sind im Vatikan keine Unbekannten; einer nimmt derzeit an der Jugendsynode teil.

Vatikanstadt - 06.10.2018

Papst Franziskus hat drei Deutsche zu Mitarbeitern einer wichtigen Kurienbehörde berufen. Wie der Vatikan am Samstag mitteilte, ernannte der Papst den Kölner Psychiater und Theologen Manfred Lütz (64) zum Mitglied des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben. Paul Metzlaff (30) von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge in Düsseldorf wurde zum Berater des Dikasteriums ernannt. Ebenfalls als Berater wird künftig der Jesuit und Kirchenrechtler an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, Ulrich Rhode, tätig sein. Rhode ist seit 2014 als Professor an der Gregoriana tätig; 2016 ernannte Papst Franziskus ihn zum Berater der Bildungskongregation.

Metzlaff leitet in der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge, einer Einrichtung der Deutschen Bischofskonferenz, das Referat Glaubensbildung, das unter anderem für Weltjugendtage zuständig ist. Derzeit nimmt er im Vatikan an der Weltbischofssynode zum Thema Jugend teil, bei der er zu einem internationalen Helferstab gehört. Als Privatperson gehört Metzlaff zu den Initiatoren des "Mission Manifest", das Anfang des Jahres ein "Comeback der Kirche" forderte und dabei vor allem auf Mission, Gebet und Rückbesinnung auf das Evangelium setzt.

Manfred Lütz war bereits früher Mitglied des Päpstlichen Rats für die Laien. Er ist zudem ordentliches Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben. Der Chefarzt des Alexianer-Krankenhauses in Köln-Porz ist auch Buchautor. (luk/KNA)