Schauspieler Jonathan Pryce bewundert den aktuellen Papst

Franziskus-Darsteller: Kardinal Turkson liebt "Die zwei Päpste"

Aktualisiert am 19.12.2019  –  Lesedauer: 
Papst Bendikt XVI. und Kardinal Bergoglio
Bild: © Netflix

New York ‐ Kürzlich wurde der Film "Die zwei Päpste" für die Golden Globes nominiert. Am Freitag läuft er bei Netflix an. Und das Drama findet auch Anklang im Vatikan – und hat einen bekannten Kardinal als Fan gewonnen.

  • Teilen:

Laut Schauspieler Jonathan Pryce gefällt Kurienkardinal Peter Turkson der neue Netflix-Film "Die zwei Päpste". Bei einer Vorführung in Rom in der vergangenen Woche hatte der Franziskus-Darsteller Pryce die Gelegenheit, mit Geistlichen des Vatikans über den Film zu sprechen, erzählte er am Dienstag in der US-Frühstücksshow "Today". Darunter sei auch Turkson gewesen, "der ein sehr enger Freund von Benedikt und ein Freund von Franziskus ist", betonte Pryce. "Er sagte, er liebte den Film". Turkson, Präfekt des Dikasteriums zur Förderung der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen, habe eine DVD für Franziskus mitnehmen wollen. "Ich finde das sehr bewegend, sehr berührend", gestand der Schauspieler.

Weiterhin sagte er, es sei großer Druck, eine reale und lebende Person zu spielen. "Aber glücklicherweise ist er ein Papst, den ich sehr bewundere." Pryce sei protestantisch aufgewachsen und habe die Kirche in jungen Jahren verlassen. Franziskus sei der erste Papst gewesen, bei dem er gefühlt habe, dass er ihn anspreche – "nicht zwangsläufig über Religion, aber über Politik". Der Schauspieler lobte ihn für seinen Einsatz in der Umwelt und Wirtschaft.

Der Film "Die zwei Päpste" von Regisseur Fernando Meirelles handelt von dem Ringen um den Kurs der katholischen Kirche zwischen den beiden Päpsten Benedikt XVI. (Anthony Hopkins, "Das Schweigen der Lämmer") und Franziskus (Pryce, "Game of Thrones"). Der Film wurde in der Kategorie "bester dramatischer Spielfilm" für die Golden Globes nominiert. Am Freitag startet er bei Netflix. (mpl)