Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer
Bild: © KNA
Stiftung "Joseph Ratzinger – Benedikt XVI."

Bischof Voderholzer erneut in Beirat von Vatikan-Stiftung berufen

Im wissenschaftlichen Beirat der Stiftung "Joseph Ratzinger – Benedikt XVI." setzt Papst Franziskus weiter auf die Expertise des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer. Der wirkt dort gemeinsam mit einer Reihe prominenter Kardinäle.

Regensburg - 20.05.2020

Papst Franziskus hat den Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer erneut in den wissenschaftlichen Beirat der Stiftung "Joseph Ratzinger - Benedikt XVI." berufen. Dies teilte die Diözese Regensburg am Dienstag mit. In dem Gremium wirkt Voderholzer demnach bereits seit 2015 neben den Kardinälen Kurt Koch, Gianfranco Ravasi, Luis Francisco Ladaria und Angelo Amato mit. Die "Fondazione" sei unter anderem für die Vergabe des "Premio Ratzinger" verantwortlich. Diese Auszeichnung für besondere wissenschaftlich-theologische Leistungen gelte in der Fachwelt manchen mittlerweile als "Nobelpreis der Theologie", so das Bistum.

Voderholzer (60) ist seit 2013 Bischof von Regensburg. Zuvor war er von 2005 an Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Trier. Er ist Gründungsdirektor des 2008 gegründeten "Institut Papst Benedikt XVI." in Regensburg und Herausgeber der gesammelten theologischen Schriften von Papst Benedikt XVI. In der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) gehört er der Glaubenskommission, deren stellvertretender Vorsitzender er ist, und der Kommission für Wissenschaft und Kultur an. Zudem ist er seit 2014 Mitglied in der vatikanischen Glaubenskongregation. Dadurch nimmt der Dogmatiker regelmäßig an Sitzungen in Rom teil. (tmg/KNA)