Evangelischen Kirchentag
Pastor Christian Olding über das Sonntagsevangelium

Haltung bewahren!

Was Christus uns ins Ohr flüstert, das sollen wir von den Dächern verkünden – in der heutigen Gesellschaft ist das nicht immer leicht. Doch Pastor Christian Olding ist überzeugt, dass es sich lohnt, auch in der Öffentlichkeit zu seinen christlichen Überzeugungen zu stehen.

Von Christian Olding |  Geldern - 20.06.2020

Impuls von Pastor Christian Olding

Mag Manches noch so selbstverständlich sein, hin und wieder ist es nötig, sich das selbst neu klar zu machen: Ich kann nur dann ein echtes, ein überzeugendes Bekenntnis ablegen, wenn ich denjenigen kenne, für den ich einstehen will. Sonst bleibt es bei einem wertlosen Lippenbekenntnis. Um aber jemanden oder etwas wirklich zu (er-)kennen, muss ich mich dafür interessieren und mich mit ihm auseinandergesetzt haben. Dann komme ich vielleicht zu dem Schluss: Diese Person oder diese Sache ist für mich und mein Leben sehr wichtig. Darin finde ich mich selbst wieder. Deswegen möchte ich dazu stehen, komme, was wolle. "Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet im Licht, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet auf den Dächern!" (Mt 10,27) Ich will in der Stille, in der persönlichen Begegnung auf Jesus gehört haben. Aber dann will ich auch mit aller Klarheit und mit allem Nachdruck öffentlich das bezeugen, was Jesus mir ins Ohr gesagt und enthüllt hat.

Das persönliche Bekenntnis zu Jesus, zum christlichen Glauben in der Öffentlichkeit kann unter Umständen sehr schwerfallen. Da sind die Sorge und Angst, sich lächerlich zu machen, nicht ernst genommen zu werden. Deswegen fordert Jesus nachdrücklich, nicht der eigenen Furcht zu erliegen und die Überzeugung zu verraten. Diese Macht über uns sollen wir niemanden zugestehen. Eine solch konsequente Haltung in der Beziehung hat der Dichter Bertolt Brecht einmal sehr schön beschrieben mit den Worten:

"Ich möchte mit dem gehen, den ich liebe.
Ich will nicht ausrechnen, was es kostet.
Ich will nicht nachdenken, ob es gut ist.
Ich will nicht wissen, ob er mich liebt.
Ich will mit ihm gehen, den ich liebe."

Eine ungünstige Ausgangsbedingung für unseren Glauben ist die mangelnde Greifbarkeit und Sichtbarkeit dessen, worauf wir uns als Christen verlassen. Auch hier will Jesus die innere Haltung stärken: "Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird." (Mt 10,26) Es wird der Tag kommen, an dem alle Menschen sehen werden, dass es Gott gibt. Einen lebendigen Gott, der das Maß aller Dinge ist und eben nicht der Mensch. Es wird der Tag kommen, an dem sich zeigt, dass alle, die sich an diesem Gott festgehalten haben, nicht die Dummen sind. Sie haben auf die richtige Karte gesetzt. Es wird der Tag sein, von dem alttestamentliche Prophet Jesaja verkündet: "An jenem Tag wird man sagen: Siehe, das ist unser Gott, auf ihn haben wir gehofft, dass er uns rettet. Das ist der HERR, auf ihn haben wir gehofft." (Jesaja 25,9)

Von Christian Olding

Aus dem Evangelium nach Matthäus (Mt 10, 26–33)

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: Fürchtet euch nicht vor den Menschen! Denn nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet im Licht, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet auf den Dächern! Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können,sondern fürchtet euch eher vor dem, der Seele und Leib in der Hölle verderben kann!

Verkauft man nicht zwei Spatzen für einen Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen. Jeder, der sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen. Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

Der Autor

Christian Olding ist Pastor in der Pfarrei St. Maria Magdalena in Geldern.

Ausgelegt!

Katholisch.de nimmt den Sonntag stärker in den Blick: Um sich auf die Messe vorzubereiten oder zur Nachbereitung bieten wir jeden Sonntag den jeweiligen Evangelientext und einen kurzen Impuls an. Die Impulse stammen von Ordensleuten und Priestern.