Erster polnischer Bischof nach Corona-Infektion gestorben
Polens Primas: "Er war mein Rektor und Meister"

Erster polnischer Bischof nach Corona-Infektion gestorben

In Polen waren in den vergangenen Tagen 13 katholische Bischöfe positiv auf das Coronavirus getestet worden. Einer von ihnen ist nun an den Folgen der Infektion gestorben. Polens Primas würdigt den Verstorbenen.

Warschau - 21.10.2020

In Polen ist erstmals ein katholischer Bischof an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Nach Kirchenangaben starb der emeritierte Gnesener Weihbischof Bogdan Wojtus am Dienstag im Alter von 83 Jahren in einem Krankenhaus, in das er am Samstag gebracht worden war. Polens Primas und Erzbischof von Gnesen (Gniezno), Wojciech Polak, würdigte ihn als fromm, bescheiden, extrem fleißig und freundlich zu allen.

Zugleich erinnerte er daran, dass Wojtus einst das Priesterseminar des Erzbistums geleitet habe: "Er war mein Rektor und Meister. Er lehrte uns, dass die Quelle und Stärke des priesterlichen Dienstes die Liebe zu Gott und zum Menschen ist." Von 1988 bis 2012 war Wojtus Weihbischof in Gnesen.

In Polen waren in den vergangenen zehn Tagen zwölf weitere katholische Bischöfe positiv auf das Virus getestet worden. Unter ihnen ist auch der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Am 8. Oktober war das frühere Oberhaupt der evangelisch-lutherischen Kirche Polens, Bischof Jan Szarek, mit 84 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Von 1993 bis 2001 war er Präsident des Polnischen Ökumenischen Rates. (KNA)