Ein Priester erteilt den Blasiussegen.
Als Maßnahme in der Corona-Pandemie

Bistum Münster rät von einzelnem Blasius-Segen ab

Der Segen durch zwei gekreuzte Kerzen am Blasiustag hat einen festen Platz im kirchlichen Jahr. Doch wegen der Corona-Pandemie will das Bistum Münster auf Einzelsegnungen verzichten. Vielmehr soll die Form leicht abgewandelt werden.

Münster - 14.01.2021

Das Bistum Münster rät von Einzelsegen zum Blasiustag ab. Der Segen solle vielmehr "am Ende der Messfeier zentral und für alle gemeinsam erfolgen", schreibt Generalvikar Klaus Winterkamp in einer Mail an die Bistumsmitarbeiter, aus der das diözesane Portal "Kirche und Leben" am Mittwoch zitiert. Der Gedenktag des heiligen Blasius ist am 3. Februar.

Der Termin liege zwar außerhalb des Zeitrahmens für die momentan gültigen Pandemie-Maßnahmen. Von der Segnung einzelner Gläubiger werde aber dennoch abgeraten, da diese "mit einer persönlichen Anrede und Berührung der Gläubigen verbunden" sei. Ähnlich solle an Aschermittwoch mit der Spendung des Aschekreuzes vorgegangen werden. Der Vatikan hatte empfohlen, Gläubigen die Asche ohne Berührung lediglich auf den Kopf zu streuen und die dazugehörige Formel nur einmal für alle zu sprechen.

Regensburg: Stiller Einzelsegen

Auch das Bistum Regensburg hat ein der Pandemie angepasstes Vorgehen beim Blasiussegen veröffentlicht. Laut eines Briefs von Generalvikar Michael Fuchs an die Pfarreien, der auf der Website des Bistums publiziert wurde, soll der Segenstext "einmal über alle allgemein und laut gesprochen" werden. Daran anschließnd soll es Einzelsegen geben, allerdings ohne Begleitwort und mit 1,5 Metern Abstand. "Eine Mund-Nase-Bedeckung ist sowohl vom Spender, als auch vom Empfänger zu tragen."

Der Legende nach soll der heilige Blasius einen Jungen geheilt haben, der fast an einer Fischgräte erstickt wäre. Der Bischof und Arzt Blasius soll im armenischen Sebaste gewirkt und im Jahr 316 enthauptet worden sein. Er ist einer der 14 Nothelfer. Bis heute lassen sich Menschen am Blasiustag mit zwei gekreuzten Kerzen segnen – vor allem gegen Halskrankheiten. (cph)

14.1., 16 Uhr: Ergänzt um Regensburg.