Dreharbeiten zu "The Swiss Guard" sollen im Herbst beginnen

Hollywood macht Thriller um Schweizergarde und Papst-Entführung

Aktualisiert am 16.03.2021  –  Lesedauer: 
Blick auf den Petersdom über den Tiber bei Nacht.
Bild: © katholisch.de

Los Angeles/Rom ‐ Der neue Papst hat sich eine gründliche Reform der Kurie und ihrer Finanzen auf die Fahnen geschrieben – und soll entführt werden: Retten kann ihn im geplanten Hollywood-Thriller "The Swiss Guard" nur noch die erste Frau bei der Schweizergarde.

  • Teilen:

Hollywood plant einem Medienbericht zufolge einen Thriller um die Päpstliche Schweizergarde und eine versuchte Papst-Entführung. Wie der US-Branchendienst Deadline.com meldet, soll der US-Regisseur und Drehbuchautor Randall Wallace Regie führen. Wallace schrieb unter anderem die Drehbücher zu den Filmen "Braveheart" mit Mel Gibson, "Der Mann mit der Eisernen Maske" und "Den Himmel gibt's echt".

Dem Bericht zufolge handelt der Abenteuer-Thriller "The Swiss Guard" von der geplanten Entführung eines neuen Papstes, der sich eine gründliche Reform der Kurie und ihrer Finanzen auf die Fahnen geschrieben hat. Als die Kidnapper bereits in den Vatikan eingedrungen sind, kann sie nur noch eine junge Schweizergardistin - die erste Frau bei der Garde - aufhalten. Sie war just in dem Moment zum Papst gerufen worden, weil dieser ihre Hilfe brauchte.

Laut Deadline.com sollen die Dreharbeiten im kommenden Herbst in Rom beginnen; die Besetzung der Rollen sei noch unklar. Erfolgreiche Filme und Serien zu den Themen Papst und Kirche hatte es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder gegeben. Der Netflix-Film "Die zwei Päpste" über Benedikt XVI. und seinen Nachfolger Franziskus war gleich für mehrere Golden Globes und Oscars nominiert. Auch die Sky-Serie "The Young Pope" und ihr Nachfolger "The New Pope" konnten Kritiker und Zuschauer überzeugen. (tmg/KNA)