Päpstliche Visitatoren in Köln eingetroffen
Arborelius und van den Hende sollen sich "umfassendes Bild" verschaffen

Päpstliche Visitatoren in Köln eingetroffen

Sie kamen über die Tiefgarage, abgeschirmt von der Öffentlichkeit: Die Bischöfe Arborelius und van den Hende sind in Köln angekommen, wo sie im Auftrag von Papst Franziskus das Erzbistum unter die Lupe nehmen sollen. Ein Termin ist bereits bekannt.

Köln - 07.06.2021

Die beiden Visitatoren, die im Auftrag des Papstes das Erzbistum Köln überprüfen sollen, sind in der Domstadt angekommen. Der Stockholmer Kardinal Anders Arborelius und der Rotterdamer Bischof Hans van den Hende erreichten am frühen Montagnachmittag das Maternushaus. Das Tagungszentrum der Erzdiözese liegt unmittelbar gegenüber dem Erzbischöflichen Haus. Die Geistlichen zeigten sich für wenige Minuten, damit Medienvertreter Fotos machen konnten, gaben ansonsten aber keinen Kommentar ab. Die Geistlichen waren zuvor über die Tiefgarage angereist, weshalb Journalisten mit ihnen nicht in Kontakt treten konnten.

Ende Mai war bekannt geworden, dass Papst Franziskus zwei Gesandte für eine sogenannte Apostolische Visitation in das Erzbistum Köln schicken wird. Hintergrund ist die seit mehr als einem Jahr andauernde Debatte um die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen und die daraus entstandene Vertrauenskrise.

Gespräch mit ehemaligen Mitgliedern des Kölner Betroffenenbeirats am Dienstag

Arborelius und van den Hende sollen sich "vor Ort ein umfassendes Bild von der komplexen pastoralen Situation im Erzbistum Köln verschaffen", wie die Apostolische Nuntiatur in Berlin mitteilte. Zudem sollen sie untersuchen, ob Kardinal Rainer Maria Woelki, der Hamburger Erzbischof Stefan Heße und die Kölner Weihbischöfe Dominikus Schwaderlapp und Ansgar Puff Fehler gemacht haben beim Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs.

Am Dienstag steht ein Gespräch der Visitatoren mit ehemaligen und aus Protest ausgeschiedenen Mitgliedern des Betroffenenbeirats des Erzbistums an, wie der frühere Sprecher Patrick Bauer auf Anfrage bestätigte. (rom/KNA)

07.06.2021, 16.45 Uhr: ergänzt um weitere Informationen zur Begegnung der Bischöfe mit Medienvertretern.