Apostolische Visitatoren haben Erzbistum Köln verlassen
Überprüfung beendet

Apostolische Visitatoren haben Erzbistum Köln verlassen

Überraschung am Rhein: Die beiden von Papst Franziskus entsandten Apostolischen Visitatoren haben nach rund einer Woche das Erzbistum Köln wieder verlassen. Zuvor war nicht bekannt, wie lange die Überprüfung angesichts der Debatte um die Missbrauchsaufarbeitung andauern wird.

Köln - 15.06.2021

Die beiden Apostolischen Visitatoren, Kardinal Anders Arborelius und Bischof Hans van den Hende, haben ihre Visitation im Erzbistum Köln beendet. Arborelius und van den Hende verließen die Erzdiözese am Dienstag, wie das Bistum Rotterdam mitteilte. "Die durch die Visitation erhaltenen Erkenntnisse werden die Visitatoren Papst Franziskus zur Verfügung stellen", hieß es.

Der Papst hatte den Stockholmer Kardinal und den Rotterdamer Bischof nach Köln entsandt, um sich ein umfassendes Bild von der Situation im Erzbistum zu verschaffen und gleichzeitig eventuelle Fehler kirchlicher Verantwortungsträger im Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs zu untersuchen. Seit Monaten sorgt die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Erzbistum Köln für Diskussionen.

Die Gespräche begannen der Mitteilung zufolge am vergangenen Dienstag mit Treffen der Visitatoren und Betroffenen sexuellen Missbrauchs. Weitere Treffen mit Laien, Vertretern verschiedener Gremien sowie Priestern und Bischöfen hätten sich angeschlossen, hieß es. "Am Ende der Visitation danken die Visitatoren allen, die bereit waren, zu einem Gespräch zu kommen." Zudem danke man auch allen, die sich in E-Mails oder Briefen geäußert haben. Arborelius und van den Hende hätten diese zur Kenntnis genommen. (tmg)