Jose Horacio Gomez, Erzbischof von Los Angeles, am 22. Oktober 2015 im Vatikan.
Keine Freibriefe für Corona-Impfungen

US-Erzbischof Gomez will Impfverweigerer nicht unterstützen

In den USA gilt an immer mehr Orten eine Impfpflicht – dagegen wollen sich Impfunwillige von der Kirche aus religiösen Gründen befreien lassen. Der Vorsitzende der US-Bischofskonferenz, José H. Gomez, lehnt das aber ab. Seine Diözese schreibt, warum.

Los Angles - 17.08.2021

Der Vorsitzende der US-Bischofskonferenz und Erzbischof von Los Angeles, José H. Gomez, will Verweigerer einer Covid-19-Impfung nicht unterstützen. Das Erzbistum stelle einzelnen keine Briefe aus, mit denen sie sich von Impfpflichten etwa in Unternehmen oder Behörden ausnehmen lassen können, schreibt die Diözese in einer undatierten Stellungnahme. "Das Erzbistum Los Angeles empfiehlt allen Mitgliedern der katholischen Gemeinschaft, die sich gegen Covid-19 impfen lassen können, dies zu tun", heißt es vielmehr.

Das Erzbistum Los Angeles schreibt, man sehe eine Impfung nicht als moralisch angreifbar und rufe zur Impfung auf. Zur Begründung wird eine Stellungnahme der Bischofskonferenz angefügt, in der es heißt, eine Impfung sei ein "Akt der Nächstenliebe" und Teil der "moralischen Verantwortung für das Allgemeinwohl".

Schutz der Mitmenschen oberste Priorität

In den USA verlangen immer mehr öffentliche Stellen wie Schulen oder Teile der Gesundheitsversorgung sowie manche Firmen Impfnachweise. Die katholischen Bischöfe Colorados hatten zuletzt einen Formbrief veröffentlicht, mit dem sich Impfunwillige aus religiösen Gründen mit der Unterschrift eines Priesters von dem Nachweis ausnehmen lassen können. Dagegen hatte etwa der Bischof der US-Diözese San Diego, Robert McElroy, seine Priester angewiesen, solche Freibriefe nicht auszustellen.

Eine wachsende Zahl der US-Bischöfe ist der Meinung, dass der Schutz der Mitmenschen oberste Priorität für Katholiken habe. Die katholischen Hochschulen des Landes haben eine Impfpflicht ab dem Wintersemester beschlossen.

Im Dezember hatte der Vatikan in einem 20-Punkte-Papier geschrieben, die Entscheidung zu einer Impfung sei zwar keine moralische Pflicht, es müsse jedoch die öffentliche Gesundheit mit einbezogen werden. Impfgegnern wirft das Dokument eine Gefährdung anderer vor. Der Vatikan hat in diesem Jahr bereits viele hundert Bedürftige gegen das Coronavirus geimpft. Auch Papst Franziskus hat sich gegen Covid-19 immunisieren lassen. (cph)