Freiburger Münster ohne Turmgerüst
Vorgänger schied nach nur halbem Jahr aus Amt aus

Erzbistum Freiburg bekommt neuen Pressesprecher

Nachdem der vorherige Amtsinhaber auf eigenen Wunsch ausgeschieden war, wurde der Posten kommissarisch besetzt: Nun hat das Erzbistum Freiburg einen neuen Pressesprecher – er kommt aus dem eigenen Stall.

Freiburg - 15.09.2021

Das Erzbistum Freiburg besetzt den vakanten Posten des Pressesprechers neu. Der Journalist Marc Mudrak übernimmt das Amt zum 1. November, wie die Erzdiözese am Mittwoch mitteilte. Der 34-Jährige arbeitet bereits seit April in der Stabsstelle Kommunikation und Medien des Erzbistums. Dort ist er bislang für die externe und interne Kommunikation des Projekts Kirchenentwicklung 2030 verantwortlich. Mudrak folgt damit auf Michael Kasiske, der Ende Februar nach nur einem halben Jahr auf eigenen Wunsch ausgeschieden war. Seitdem hatte der Leiter der Stabsstelle Kommunikation und Medien, Michael Hertl, die Aufgabe kommissarisch inne.

Michael Kasiske und Marc Mudrak

Marc Mudrak (r.) wird neuer Pressesprecher im Erzbistum Freiburg. Er übernimmt damit den Posten, den zuletzt Michael Kasiske (l.) innehatte.

Laut Angaben der Erzdiözese studierte Mudrak Geschichte und Politik und promovierte anschließend über die Identitätsbildung der Katholiken in der Reformationszeit. Er absolvierte ein Redaktionsvolontariat bei der Mittelbadischen Presse in Offenburg, wo er anschließend als Redakteur tätig war. Daraufhin wechselte er zum deutschen Dienst der Nachrichtenagentur Agence France-Presse nach Berlin, wo er in der Auslands- und der Wirtschaftsredaktion arbeitete. (mal)