Auch ein Weihbischof hat sich mit dem Virus infiziert

Bischöfe Jung, Becker und Wiesemann positiv auf Corona getestet

Aktualisiert am 07.06.2022  –  Lesedauer: 

Würzburg ‐ Eigentlich wollte Bischof Franz Jung am Dienstag nach Irland reisen – doch daraus wurde nichts: Genau wie Erzbischof Hans-Josef Becker und Bischof Karl-Heinz Wiesemann ist Jung positiv auf das Coronavirus getestet worden. Hinzu kommt ein Weihbischof.

  • Teilen:

Innerhalb weniger Tage haben sich drei weitere deutsche Diözesanbischöfe unabhängig voneinander mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Bistum Würzburg am Dienstagmorgen mitteilte, wurde Bischof Franz Jung am Pfingstmontag positiv auf das Coronavirus getestet. Der Oberhirte habe seine von Dienstag bis Samstag geplante Reise nach Irland deshalb abgesagt. Jung werde auf der Reise von Generalvikar Jürgen Vorndran und seinem persönlichen Referenten Matthias Türk vertreten. In Irland wollte sich der Bischof eigentlich auf die Spuren des heiligen Kilian (um 640-689) begeben, dem aus dem irischen Mullagh stammenden Patron des Bistums Würzburg.

Zuvor hatte sich der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. Becker konnte laut seinem Erzbistum deshalb nicht wie geplant die Priesterweihe am Samstag und das Pontifikalamt am Pfingstsonntag im Paderborner Dom leiten. Auch der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann wurde positiv auf Corona getestet. Er sei aktuell in einer guten Verfassung mit leichten Symptomen, teilte das Bistum am Dienstag mit. Öffentliche Termine in den kommenden Tagen wurden demnach abgesagt, Wiesemann hat sich in Quarantäne begeben und führt seine Amtsgeschäfte von zu Hause aus weiter. Zudem wurde der Speyerer Weihbischof Otto Georgens den Angaben zufolge positiv auf Corona getestet.

Vor Jung, Becker und Wiesemann hatte sich als bislang letzter bekannter deutscher Bischof Ende März der Dresdner Oberhirte Heinrich Timmerevers mit dem Coronavirus infiziert. Timmerevers, der dreifach gegen das Virus geimpft ist, überstand die Infektion ohne Komplikationen. Vor ihm hatten sich aus dem Kreis der deutschen Bischöfe unter anderen bereits der Münchner Kardinal Reinhard Marx und die Weihbischöfe Rolf Lohmann (Münster) und Ludger Schepers (Essen) mit Covid-19 infiziert. Als erster deutscher Diözesanbischof erkrankte im Oktober 2020 der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt an dem Virus. (stz)

7.6., 10:45 Uhr: Ergänzt um Becker. 16:25 Uhr: Ergänzt um Wiesemann und Georgens.