"Ein bisschen Frieden"-Sängerin über ihren Glauben

Schlager-Star Nicole: Gehe gerne in die Kirche – wenn niemand drin ist

Aktualisiert am 17.11.2022  –  Lesedauer: 

Köln ‐ Mit "Ein bisschen Frieden" gewann sie 1982 den Eurovision Song Contest – doch Sängerin Nicole ist auch gläubige Katholikin. Es habe sie allerdings schon immer gestört, wenn Menschen in die Kirche gehen, um gesehen zu werden.

  • Teilen:

Schlagersängerin Nicole (58) geht nach eigenen Worten am liebsten in die Kirche, wenn kein Gottesdienst stattfindet. "Ich gehe in die Kirche, wenn niemand drin ist", sagte sie dem vom Erzbistum Köln herausgegebenen Magazin "Adventszeit". "Ich setze mich dann in die Bank und halte Zwiesprache mit dem lieben Gott und habe ihn ganz für mich alleine." Es habe sie schon immer gestört, wenn Menschen in die Kirche gehen, um gesehen zu werden. "Ich bin ein gläubiger Mensch, aber kein notorischer Kirchgänger", so die Katholikin. Gott habe sie in ihrem Leben schon häufig beschützt und ihr geholfen.

Die Gewinnerin des Eurovision Song Contest (ESC, früher Grand Prix Eurovision de la Chanson) 1982 betonte zudem, sie freue sich auf Weihnachten: "Das ist so eine Zeit des In-sich-Gehens, des Überlegens". Die Sängerin von "Ein bisschen Frieden" feiere Heiligabend zusammen mit ihren Kindern und ihren Enkelkindern in ihrem Haus, das sie mit einem Tannenbaum, einer Krippe und weiterer Deko schmücke. Am ersten Feiertag treffe sie ihre Geschwister bei ihrer Mutter, denn: "Weihnachten ist auch das Fest der Familie, der Zusammenkunft."

Mit dem Sieg beim ESC schaffte die damals 17-Jährige auch international ihren großen Durchbruch. Nach langer Ruhepause ging sie ab 2008 wieder auf Tour. 2020 wurde bei Nicole Brustkrebs festgestellt. Im Juli dieses Jahres verkündete sie ihre erfolgreiche Heilung. (tmg/KNA)