Rom: Studiengang zu Kinderschutz wird eröffnet
Päpstliche Uni Gregoriana bildet Präventionsbeauftragte aus

Rom: Studiengang zu Kinderschutz wird eröffnet

In Rom startet ein neuer Studiengang zum Thema Missbrauchsprävention - an einer Päpstlichen Universität. Der Jesuit und Kinderschutzexperte Hans Zollner erläutert, was dort gelehrt werden soll.

Rom - 04.10.2018

An der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom wird am Freitag der neue Studiengang zum Thema Kinderschutz eröffnet. Das Programm "Safeguarding of Minors" dauert vier Semester und ist interdisziplinär gestaltet. Entwickelt wurde das Studienprogramm am Kinderschutzzentrum der Gregoriana, das der deutsche Jesuit Hans Zollner leitet. Den Eröffnungsvortrag wird der Münchner Kardinal Reinhard Marx halten.

Im Interview mit der Münchner Kirchenzeitung erklärte Zollner, dass sich der Studiengang an künftige Präventionsbeauftragte in den Diözesen oder Ordensgemeinschaften richte. Die Ausbildung sei auf eine Zusammenarbeit mit allen Kräften ausgerichtet, "die zusammen wirken wollen, damit Kinder gesund und sicher aufwachsen können".

"Druck immer da gewesen"

Im Hinblick auf die Enthüllungen in den USA und die MHG-Studie in Deutschland sei für Zollner die aktuelle Situation beim Thema Missbrauchsprävention nichts Neues. "Druck ist immer da gewesen in dieser Frage", sagte der Jesuit. Das Kinderschutzzentrum möchte die jüngsten Entwicklungen aufnehmen und einen Beitrag leisten, "damit sowohl in der Kirche als auch darüber hinaus das Thema präsent ist". Vorrangig sei dabei die professionelle Ausbildung qualifizierter Leute. Die römische Universität hatte im Januar angekündigt, den Studiengang einzurichten. (mal)