Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr vor dem Erfurter Dom.
Erfurter Oberhirte lädt Gewinnerin mit Familie zur Besichtigung der "Gloriosa" ein

Bischof Neymeyr unterliegt Zehnjähriger bei Glockenklang-Duell

"Süßer die Glocken nie klingen" – an dieses Lied mag die zehnjährige Gewinnerin des Glockenklang-Duells bei "Klein gegen Groß" gedacht haben, die sich gegen Bischof Neymeyr durchsetzte. Ihr Preis: ein Besuch bei der berühmten "Gloriosa" in Erfurt.

Erfurt - 22.11.2020

Souverän hat eine Zehnjährige beim Glockenklang-Duell in der ARD-Show "Klein gegen Groß" den Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr besiegt. Die junge Schweizerin hatte behauptet, dass sie Kirchenglocken aus der ganzen Welt allein am Klang erkennen könne und darin besser sei als der Bischof. Und sie behielt recht: Mit einem 4:1 Sieg setzte sich das Mädchen in der am Samstagabend im Ersten ausgestrahlten Sendung gegen den Erfurter Oberhirten durch.

Neymeyr gratulierte der Siegerin mit großer Anerkennung: "Kompliment!" Überdies lud er sie und ihre Familie nach Erfurt ein, zu einer exklusiven Besichtigung der berühmten "Gloriosa"-Glocke in seiner Bischofskirche. Dabei handelt es sich um die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt. Neymeyrs Herausforderin, die aus einer Glockengießer-Familie stammt, sagte sofort zu.

Seit der Duell-Einladung im August hat sich der Bischof akribisch und nach eigenem Bekunden mit großem Eifer auf das Duell vorbereitet: "Ich habe jede freie Minute geübt. Es ist schwerer, als man denkt." Die ARD hatte beiden Kontrahenten knapp 50 Glocken-Aufnahmen zum akustischen Trainieren vorab zur Verfügung gestellt. Diese zu unterscheiden, sei nicht einfach: "Manche Glocken hören sich fast zum Verwechseln ähnlich an", hatte der Oberhirte vor dem Duell gesagt. (rom/KNA)

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.