Der Jakobsweg gehört zu den beliebtesten Pilgerwegen der Welt.
2015 rund 18.500 Deutsche mehr als im Vorjahr

Jakobspilgern boomt bei Deutschen

Brauchtum - Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela hat bei den Deutschen 2015 erneut an Beliebtheit gewonnen. Im Vergleich zum Vorjahr kamen rund 18.500 Deutsche am Zielort in Spanien an, wie eine Umfrage unter den Jakobspilgervereinigungen ergab.

Volkach - 22.02.2016

Insgesamt wurden in Santiago 2015 zehn Prozent mehr Pilger aus allen Ländern registriert. Das bedeutet, dass das Jakobspilgern in Deutschland überdurchschnittlich stark zugenommen hat. Die Gesamtzahl der Ankommenden liegt mittlerweile bei über 262.000 pro Jahr.

Die Grabstätte des heiligen Jakobus im äußersten Nordwesten Spaniens entwickelte sich neben Rom und Jerusalem im Mittelalter zu einem der drei Hauptziele der christlichen Pilgerfahrt. In Deutschland verstärkte der 2006 erschienene autobiografische Erlebnisbericht des TV-Entertainers Hape Kerkeling "Ich bin dann mal weg" eine Renaissance des Pilgerns, die inzwischen sogar Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen ist. Zu Weihnachten 2015 kam eine Verfilmung des Bestsellers in die deutschen Kinos.

Nach Zentgrafs Umfrage gehören den 25 deutschen Jakobus-Vereinigungen derzeit rund 11.200 Mitglieder an. Das entspricht einer Zunahme von etwa 1,7 Prozent gegenüber 2014. Allerdings wurden 2015 acht Prozent mehr Pilgerausweise in Deutschland ausgestellt, insgesamt fast 30.000 Stück. (KNA)

Linktipp: Karriere oder Jakobsweg?

Im Oktober 2005 fasste Sabine Dankbar den Entschluss, ihr Leben grundlegend zu verändern. Sie kündigte ihren Topjob in der Modeindustrie und machte sich auf den Weg nach Santiago de Compostela. Heute sieht ihr Leben ganz anders aus, wie sie im Interview mit katholisch.de berichtet.