Im Fokus steht Hilfe für die Ukraine

Bundesweite Kollekte für Osteuropa an Pfingsten – Bischofsaufruf

Aktualisiert am 01.06.2022  –  Lesedauer: 

Fulda/Freising ‐ Noch immer ist die Welt schockiert über den andauernden brutalen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Das überfallene Land steht in diesem Jahr im Fokus der Renovabis-Pfingstaktion – am Sonntag kann jeder seine Unterstützung zeigen.

  • Teilen:

Die diesjährige Kampagne des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis endet am Pfingstsonntag (5. Juni) mit einer Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten in Deutschland. Das dabei gesammelte Geld komme Partnern in Osteuropa zugute, die pastorale und sozial-karitative Vorhaben sowie Bildungsprojekte umsetzten, teilte das Hilfswerk am Mittwoch in Freising mit. "Dadurch sollen Kirchen und Gesellschaften im Osten Europas erneuert werden." Im Fokus stehe in diesem Jahr die Hilfe für die Ukraine.

Die deutschen Bischöfe betonten in einem am Mittwoch veröffentlichten Spendenaufruf, selten habe Osteuropa hierzulande so im Mittelpunkt des Interesses gestanden wie in diesen Monaten des Krieges in der Ukraine. Viele Menschen fühlten sich innerlich bedrängt von den Nachrichten über den russischen Angriff, über Kämpfe und Gräueltaten. "Nicht wenige sorgen sich auch um Frieden und Sicherheit in ganz Europa." Der christliche Glaube gebe jedoch Halt. "Auch in den schwierigsten Zeiten unseres persönlichen Lebens und im Leben der Völker verhindert der Glaube an Jesus Christus den Absturz in die Verzweiflung", schreiben die Bischöfe. "Gott hält uns fest. Er gibt uns Mut und Kraft, das Richtige zu tun."

Bekenntnis zum Glauben in Krisenzeiten elementar

Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz erläuterte angesichts der 30. Pfingstaktion des Hilfswerks, man habe auch nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine bewusst an dem Motto "dem glaub" ich gern! Was Ost und West verbinden kann" festgehalten. "Das Bekenntnis zum Glauben ist auch und gerade in Krisenzeiten elementar", so Schwartz. "Diesen Glauben können wir miteinander in Ost und West bezeugen."

In einem ZDF-Fernsehgottesdienst am Pfingstsonntag um 9:30 Uhr wird die Aufmerksamkeit auf Renovabis gelenkt. Mit Firmlingen des Pfarrverbandes Sankt Thomas Morus in Bonn und aus dem bosnisch-herzegowinischen Zepce feiere Pfarrvikar Markus Höyng in der Bonner Hedwigskirche eine Messe.

Im Bistum Fulda – wo die zweiwöchige Pfingstaktion eröffnet wurde – bildet eine Eucharistiefeier in Sankt Marien in Bebra den Abschluss am Pfingstsonntag um 10:30 Uhr. Geleitet wird der Gottesdienst vom Fuldaer Weihbischof Karlheinz Diez und dem Renovabis-Geschäftsführer Pfarrer Schwartz. (KNA)