Letzte derartige Reise liegt sieben Jahre zurück

Termin des Ad-limina-Besuchs der deutschen Bischöfe beim Papst bekannt

Aktualisiert am 17.03.2022  –  Lesedauer: 

Bonn ‐ In der Regel finden sogenannte Ad-limina-Besuche der Bischöfe beim Papst alle fünf Jahre statt. Bei den deutschen Oberhirten ist das wegen Terminverschiebungen jedoch bald sieben Jahre her. Nun aber steht der neue Termin – noch in diesem Jahr.

  • Teilen:

Die deutschen Bischöfe werden im November nach Rom reisen, um dort mit dem Papst und wichtigen Behördenleitern im Vatikan zu sprechen. Dies erfuhr die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) am Donnerstag aus Kirchenkreisen. Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), bestätigte auf Nachfrage, dass der sogenannte Ad-limina-Besuch vom 14. bis 19. November stattfinden werde. "Solche Ad-limina-Besuche finden in der Regel alle fünf Jahre statt, durch die Pandemie kam es in den vergangenen beiden Jahren zu Terminverschiebungen", erklärte Kopp.

Der letzte derartige Besuch der Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz im Vatikan liegt dann genau sieben Jahre zurück, er fand im November 2015 statt. Beim Ad-limina-Besuch berichten die Bischöfe dem Papst und den vatikanischen Behördenchefs über die aktuelle Lage in ihren Bistümern.

Der Besuch im November erfolgt zwei Monate nach der vierten Vollversammlung des Synodalen Wegs in Deutschland, bei der weitreichende Beschlüsse zu kirchlichen Reformen erwartet werden. Beim Synodalen Weg beraten die deutschen Bischöfe und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) über die Zukunft kirchlichen Lebens in Deutschland. Schwerpunktthemen des Reformdialogs sind die Sexualmoral, die priesterliche Lebensform, Macht und Gewaltenteilung sowie die Rolle von Frauen in der Kirche. (tmg/KNA)