Handlettering Weihnachtskarten
Bild: © katholisch.de
Weihnachtliche Grüße per Handlettering

So gelingt Ihre selbst geschriebene Weihnachtskarte!

Die Zeiten selbstgeschriebener Briefe und Karten sind vorbei? Von wegen! Mit Handlettering setzt katholisch.de weihnachtliche Grüße hochwertig in Szene. So gestalten Sie Ihre persönliche Weihnachtskarte. Für weniger Begabte haben wir auch eine Lösung.

Von Stefanie Heinrichs, Melina Schütz und Alicja Stein |  Bonn - 09.12.2019

Wenn die besinnliche Adventszeit näherkommt und man sich Gedanken über die ersten Geschenke macht, bekommt auch die Kreativität wieder Aufmerksamkeit. Gerade zu Weihnachten machen sich persönliche Geschenke mit individuellen Weihnachtskarten gut. Doch wer macht sich noch die Mühe, eine Karte per Hand zu schreiben oder ein Geschenk zu beschriften? Die Redaktion von katholisch.de natürlich. Und wir geben Ihnen Inspiration, wie Sie Ihre eigene Weihnachtskarte erstellen können.

Player wird geladen ...
Video: © Alicja Stein

Aufgepasst: Noch keine Karten für das Weihnachtsfest besorgt? Im Video zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie schnell dekorative Weihnachtskarten zaubern können.

Man sieht sie beinahe überall – auf Tassen, Turnbeuteln, Heften oder Karten: hübsch ausgemalte und verschnörkelte Buchstaben – oft eingerahmt von Girlanden aus Blumen oder anderen Motiven. Diese besondere Zeichentechnik hat einen Namen: Handlettering.

Die Buchstaben werden beim Handlettering nicht geschrieben, sondern gezeichnet. Anders als bei der Schreibschrift verbindet man die Buchstaben nicht durchgängig miteinander, sondern setzt sie stattdessen aus verschiedenen Strichen, Kreisen und Bögen zusammen. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich zunächst mit Bleistift eine Vorlage zeichnen. Diese wird dann mit einem schwarzen Fineliner übermalt. Die fertige Vorlage können Sie in ein anderes Papier legen und sauber abzeichnen. Die Form und Größe der Schrift dürfen dafür gerne variieren.

Auf die Stifte, fertig, los!

Schritt 1:
Die ersten Striche sind immer die schwierigsten. Ein paar Hilfslinien für die Grundlinie helfen. Zeichnen Sie mit feinen Bleistiftlinien Ihren Spruch vor und überlegen dafür verschiedene Anordnungen. So können Sie sehen, was Ihnen am besten gefällt.

Schritt 2:
Die Bleistift-Linien dienen nur zur Orientierung. Hinterher können Sie sie wegradieren oder alles abpausen. Ziehen Sie die Linien anschließend mit einem sogenannten"Brushpen", einem Filzstift, schwungvoll nach.

Schritt 3:
Zum abpausen nehmen Sie ein neues Blatt. Um geschwungene Buchstaben hinzubekommen, müssen Sie den Brush-Pen unterschiedlich stark aufsetzen. Je dfester Sie mit dem Stift aufdrücken, desto dicker wird der Strich, wie bei einem Pinsel!

Schritt 4:
Am Ende bessern Sie die Ränder mit einem schwarzen Fineliner nach. Es gibt eine Vielzahl an Stiften, testen Sie einfach aus, mit welchem Sie am besten zurechtkommen.

Schritt 5:
Ihrem Lettering können Sie noch dekorative Effekte hinzufügen.

Für weniger Talentierte!

Keine Panik! Für die weniger talentierten Künstler gibt es die katholisch.de-Weihnachtskarten als Druckvorlage. Sie können die Vorlagen entweder auf dickerem Papier ausdrucken oder auf einen Karton kleben.

Von Stefanie Heinrichs, Melina Schütz und Alicja Stein

Verschicken Sie himmlische Weihnachtsgrüße

Noch keine Karten für das Weihnachtsfest besorgt? Oh oh, jetzt aber schnell. Oder auch nicht: Denn katholisch.de bietet Ihnen sechs christliche Motive zum Download an, die Sie sonst nirgendwo bekommen.