Anzeige:
nach Relevanz Chronologisch  
Medici-Ausstellung
Eine Frau (Vordergrund) schaut auf die Büste eine Büste von Lorenzo il Magnifico.

Die Wahrheit über eine Dynastie

Ohne sie wäre Michelangelo vermutlich ein unbekannter Dekorateur geblieben, Raffael hätte Eigenheime gebaut, und Boticelli wäre Anstreicher geworden. Ohne die Medici, die von 1360 bis 1743 eine der mächtigsten Dynastien Europas bildeten, hätte es die Renaissance womöglich niemals gegeben. Ihnen zu Ehren, und anlässlich des 270 Todestags des letzten Sprösslings Anna Maria Luisa von der Pfalz, widmen die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim den Medici vom 17. Februar bis zum 28. Juli 2013 eine Ausstellung.
Geschichte
Blick auf ein großes altes Haus mit dunkler Vertäfelung.
Jubiläumsprogramm 600 Jahre Konstanzer Konzil vorgestellt

Weltereignis im Mittelalter

Noch wabert dichter Novembernebel über dem Bodensee. Die "Weiße Flotte" der Ausflugsdampfer liegt im Winterschlaf. Der Blick der Konstanzer richtet sich aber bereits in die Ferne: auf den Frühling 2014, wenn am 27. April die Jubiläumsfeiern 600 Jahre Konstanzer Konzil beginnen. "Damals war Europa zu Gast in Europa, das wird nun in den kommenden fünf Jahren wieder so sein", sagte Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU) bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms am Montag in der Bodenseestadt.
Austtelung
Nikolaus ist einer der populärsten Heiligen der Kirche.
Das Ikonen-Museum in Recklinghausen widmet sich dem heiligen Nikolaus

Ein Heiliger für alle Fälle

Nikolaus ist ein hilfsbereiter Heiliger: Er soll reichlich Wunder vollbracht haben und ist als Helfer in der Not beliebt. Kinder lieben ihn für die Geschenke am Nikolaustag. Das Ikonen-Museum in Recklinghausen zeigt nun ein Ausstellung mit dem Titel "Nikolaus - Ein Heiliger für alle Fälle". Präsentiert werden etwa 120 Ikonen aus Griechenland und Russland. Die Ausstellung dauert bis zum 23. Februar 2014.
Ausstellung
Bilder aus einer Emil-Nolde-Ausstellung in Baden-Baden.
Das Museum Frieder Burda zeigt religiöse Motive im Werk von Emil Nolde

Bekenntnis in rot und blau

Glauben nur ist unbegrenzt", davon war der Emil Nolde (1867-1956) überzeugt. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der deutsche Expressionist biblische Szenen und Heiligenbilder in farbintensiven Werken schuf. Emil Nolde hat mehr als 50 Bilder mit religiösen Motiven geschaffen. Einige seiner wichtigsten "biblischen und Legendenbilder" sind noch bis 13. Oktober im Museum Frieder Burda in Baden-Baden zu sehen.
Ausstellung
Ausstellung "CREDO" zeigt, wie Europa christlich wurde

Auf Fundamente besinnen

Der "King of Bling" ist eine archäologische Sensation. "König der Klunker" - so nennen Kunstkenner den Fürsten von Prittlewell, dessen Grab vor zehn Jahren in Südengland entdeckt wurde. Dieses erste christlich-angelsächsische Grab stammt aus der Zeit um 600 nach Christus. Die Paderborner Ausstellung " CREDO - Christianisierung Europas im Mittelalter" zeigt den wertvollen Grabschatz jetzt zum ersten Mal überhaupt auf dem Kontinent.
Ausstellung
Fans im Stadion auf der Tribüne halten Schals in die Höhe
Diözesanmuseum Osnabrück zeigt Ausstellung über Fußball und Religion

"Der Sport hat von den Kirchen gelernt"

Bald ist die Zeit ohne Fußball vorbei. Nach dem Ende der Sommerpause huldigen wieder Millionen "Gläubige" in bunten Kutten im "Stadion-Tempel" oder vor dem Radio ihren "Göttern". Doch nicht nur das. Menschen heiraten in der Arena ihres Lieblingsvereins oder lassen sich im Schatten des Stadions beerdigen. Die Fußballverrücktheit hat in Deutschland quasi-religiöse Züge angenommen, wie auch die Ausstellung "Kicker, Kult & Co." im Diözesanmuseum Osnabrück zeigt. Im Interview erläutert der Direktor des Museums Hermann Queckenstedt die Hintergründe der Schau.
Ausstellung
Das dreiteilige Kunstwerk "Nachricht" (2012 von Barbara Duisberg), ausgestellt am 21.03.2013 in der Ausstellung "Perspektivenwechsel. Ave Maria - Die Verkündigung an Maria in modernen Kunstwerken" im Diözesanmuseum in Bamberg (Bayern), zeigt eine junge Frau mit Kopfhörern, über der der Heilige Geist in Form einer weißen Taube fliegt. Die Ausstellung ist vom 22. März bis 28. Juli 2013 geöffnet.
Zeitgenössische Werke zur biblischen Verkündigungs-Szene

Maria am Laptop

Maria am Laptop in Schlafanzughose, Maria wartend an einer versifften Bushaltestelle, Maria fast kokett mit einer Lilie im Haar: Wie würde sie heute ablaufen, die biblische Erzählung von der Verkündigung? Das ist eine Frage, die eine neue Sonderausstellung im Bamberger Diözesanmuseum seit Freitag stellt. 53 zeitgenössische Kunstwerke von 53 Künstlern sind zu sehen; Kuratorin ist die Berliner Kunsthistorikerin Sabine Maria Hannesen, die sich schon seit zehn Jahren mit dem Thema "Das Ave Maria in der Kunst" befasst.
Welttierschutztag
Ein Esel schaut aus einem Stall heraus.
Ein Streifzug durch die biblische Fauna

Von Schlangen und Eseln

Eigentlich scheint die Arche ja schon voll zu sein. Ganz oben guckt ein Reh neugierig über die Bootswand, daneben windet sich eine Riesenschlange, ein wenig skeptisch beäugt von einer Möwe. Und doch stehen noch immer Tiere vor dem Eingang. Geduldig warten sie in Reih und Glied: ein Wolf, ein Schaf, eine Ziege und diverse Vogelarten. Werden auch sie noch ein Plätzchen auf dem Schiff ergattern, bevor der Regen losprasselt?
Umwelt
Palmen stehen in Brandenburg an der Havel in der Kirche St. Johannis, die Teil der Bundesgartenschau 2015 ist.
Beide großen Kirchen engagieren sich auf der Bundesgartenschau

Gotteshäuser als Blumenhallen

Intensive Augenblicke des Naturerlebnisses" wünscht Bischof Markus Dröge den Besuchern der neuen Bundesgartenschau (BUGA) im Havelland. Sie könne sensibel machen "für die Wunder der Schöpfung", betont er zum Auftakt der Ausstellung. Dass der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) der Schau auch einen geradezu spirituellen Wert beimisst, hat seinen guten Grund: Die Kirchen wirken mit großem Einsatz daran mit .
Museum
"Ich bin ein Mansfeldisch Kind"
Im Südharz eröffnet das erste Museum über die Kindheit von Martin Luther

"Ich bin ein Mansfeldisch Kind"

In Wittenberg schrieb Martin Luther mit seinem Thesenanschlag 1517 zwar Weltgeschichte - doch das Herz des Reformators schlug bis zum Schluss für seine Heimat Mansfeld. In der abseits jeglichen Großstadttrubels gelegenen Stadt im Südharz öffnet heute ein neues Museum. "Es ist der weltweit einzige Ort, an dem Luthers Kindheit und Jugend präsentiert wird in all ihren Facetten", sagte der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Stefan Rhein, am Donnerstag.
Kultur
Vier hölzerne Stühle mit Kissen, auf denen ein Frauenkopf abgebildet ist.
Eine Bonner Ausstellung nähert sich dem heiklen Thema Frauen und Religion

Päpstin Franziska und Co.

Diese Ausstellung ist so vielfältig und bildgewaltig, dass der Betrachter gar nicht weiß, wovon er zuerst erzählen soll. Das Bonner Frauenmuseum zeigt noch bis zum 10. November auf drei Stockwerken die Ausstellung "EVO – Frauen in den Weltreligionen". 90 Künstlerinnen und acht kooperierende Institutionen geben Auskunft über den Stellenwert von Religionen und deren Verhältnis zum Weiblichen.
Ausstellung
Ein Blick in die Ausstellung "Die ganze Wahrheit … was Sie schon immer über Juden wissen wollten" im Jüdischen Museum Berlin.
Ausstellung in Berlin erzählt das, "was Sie schon immer über Juden wissen wollten"

Goldene Kälber und schwierige Fragen

Warum braucht Berlin ein jüdisches Theater, Herr Lahav?", fragte ich kürzlich in einem Interview den Intendanten und Direktor der Spielstätte nahe dem Bahnhof Friedrichstraße. "Warum nicht?", war der erste Satz seiner Antwort. Oft kommt man als Journalist in die Situation, dass Juden eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten. Sie spielen dem Frager ihr Anliegen zurück. Und wollen ihn selbst zum Nachdenken provozieren. Mit dieser scheinbaren Antwortverweigerung ist auch ein Zeichen verbunden – dass es nicht die eine "richtige", sondern eine Vielfalt von Antworten gibt.